Dienstag, 17. Oktober 2017

Software


Die Anfänge des HW-Programms als Software für die Handwerksorganisation reichen zurück bis in das Jahr 1985. Noch unter MS-DOS wurden schon damals Vorgaben wie 1993 die Umstellung der Postleitzahlen automatisiert. Ab 1997 wurde die Software von Grund auf neu auf 32-Bit-Technologie entwickelt, einhergehend mit einer grafischen Oberfläche. Weitere nennenswerte Eckpunkte der softwaretechnischen Ausgestaltung stellen die reibungslose Umsetzung der Millennium-Thematik und der Euro-Einführung dar. Seit 2007 besteht die Möglichkeit, einen SQL Server als professionelles Datenbanksystem einzusetzen. Eine vollständig automatisiert ablaufende Versendung von personalisierten Rundschreiben im Mehrkanalsystem wurde 2010 hinzugefügt. Bereits 2013 wurde die bankseitige Schnittstelle auf das SEPA-Verfahren umgestellt. Weitere Meilensteine werden auch in Zukunft unsere Erfolgsgeschichte fortsetzen.



  • Lehrlinge bearbeiten einschließlich Historie, Prüfungen, Ülu-Kursen, Praktika und Ausbilder
  • Lehrlingsdatensätze archivieren/löschen

  • Auswahlfelder (zurück)setzen

  • 1-bahnige / 2-bahnige / 3-bahnige Etiketten der Lehrlinge, der Lehrbetriebe und der Ausbilder
  • Verschiedene Listen der Lehrlinge
    (Lehrlinge – Lehrbetriebe, Listen mit/ohne Zusätze, Listen mit/ohne Ülu-Kurse, Klassenlisten, Protokolle, Zeugnisse, Listen der [nicht] bestandenen Lehrlinge usw.)
  • Verschiedene Listen der Lehrbetriebe
    (Lehrbetriebe – Lehrlinge, Listen mit/ohne Zusätze usw.)

  • Lehrlingsdaten für Seriendruck exportieren (zur Textverarbeitung usw.)
  • Verwaltung bereits exportierter Daten
  • Adressenbücher der Lehrlinge bzw. Lehrbetriebe zum Faxen erstellen
    (Fritz!Fax, Tobit® David usw.)
  • Verwaltung bereits erstellter Adressenbücher

  • Lehrlingsstatistik (allgemein, nach Betrieben usw.)
© 2017 KCS GmbH. Alle Rechte vorbehalten.