Dienstag, 17. Oktober 2017

Software


Die Anfänge des HW-Programms als Software für die Handwerksorganisation reichen zurück bis in das Jahr 1985. Noch unter MS-DOS wurden schon damals Vorgaben wie 1993 die Umstellung der Postleitzahlen automatisiert. Ab 1997 wurde die Software von Grund auf neu auf 32-Bit-Technologie entwickelt, einhergehend mit einer grafischen Oberfläche. Weitere nennenswerte Eckpunkte der softwaretechnischen Ausgestaltung stellen die reibungslose Umsetzung der Millennium-Thematik und der Euro-Einführung dar. Seit 2007 besteht die Möglichkeit, einen SQL Server als professionelles Datenbanksystem einzusetzen. Eine vollständig automatisiert ablaufende Versendung von personalisierten Rundschreiben im Mehrkanalsystem wurde 2010 hinzugefügt. Bereits 2013 wurde die bankseitige Schnittstelle auf das SEPA-Verfahren umgestellt. Weitere Meilensteine werden auch in Zukunft unsere Erfolgsgeschichte fortsetzen.



  • Kameralistische Buchungen bearbeiten (Einzel- oder Sammelbuchhaltung, direkte Verbuchung von Beitrags- und Gebührenrechnungen, Vollbuchungen, Splittbuchungen, AutoSplittbuchungen, AutoBelegnummervergabe, Kontenübersicht usw.)

  • Titelübersicht, Standardbuchungen, Kostenstellen bearbeiten und drucken

  • Bankgeschäfte automatisch verbuchen

  • Titel (Haushaltsplan) erstellen, drucken, kopieren, löschen
  • Ergebnisse im Haushaltsplan eintragen
  • Ansätze des Vorjahres in das aktuelle Jahr übernehmen und umgekehrt

  • Abstimmung drucken
  • Anfangs- und Endbestände drucken
  • Belege, Ausgabebelegliste, Einnahmebelegliste drucken
  • Buchungen nach Banken/Kassen drucken
  • Sammelmahnungen/Sammelbeitreibungen drucken
  • Journal drucken
  • Saldenlisten drucken
  • Titelblätter drucken

  • Kassenbuch bearbeiten und drucken
  • Quittungen ins Kassenbuch übernehmen
  • Buchungen des Kassenbuchs in die Kameralistik übernehmen
© 2017 KCS GmbH. Alle Rechte vorbehalten.